Über mich

1

Sie möchten, dass gewisse Dinge in Ihrem Leben wieder funktionieren? Vor allem möchten Sie keine Ängste und Phobien mehr haben? Verständlich, denn das ist sehr einschränkend. Bisher haben Sie sicher einiges versucht, und es hat nicht funktioniert.

Ich kenne das. Ich habe vieles selbst erlebt. Ich bin Vater von fünf Kindern und bis im Jahr 2000 hatte ich acht Berufe. Während 22 Jahren auch eine eigene Firma mit bis zu 20 Mitarbeitern.  Ich habe in vielem oft versagt, wie andere auch. Wir sind letztlich alle gleich. Und Ängste begleiten uns durchs ganze Leben.

Wenn ich Ihnen dazu mit meiner Erfahrung beistehen kann, gerne! Dies ist meine Passion.

Selbst ging ich durch eine lange, schmerzhafte Therapie, erfuhr Depression, schwere Krankheit und auch schwere Verluste. Dies wurde zum Hauptteil meines Rüstzeugs. Erfahrung ist wichtiger als jede Ausbildung, mag sie noch so gut sein.

Ich entschied mich, nicht mehr gegen alles Mögliche zu kämpfen. Ich wollte in Leichtigkeit leben. Jetzt kämpfe ich dafür, dies vielen ebenfalls zu ermöglichen. Sie sollen mit wenig und angenehmem Coaching rasch an ihr Ziel kommen.

Das bedeutet nicht, dass es nie mehr anstrengend wird. Oder dass keine Herausforderungen mehr auftauchen. Dafür wird das Erleben dieser Dinge anders, einfacher.

Was mich immer fasziniert hat, war die Paradoxe Intervention, die von den erfolgreichsten Therapeuten in Kalifornien über viele Jahre entwickelt wurde. Die Erfolge stellten sich jeweils in kürzester Zeit ein. Ohne langen Leidensweg. Das war genau, was ich suchte.

Was diese Therapeuten noch nicht kannten, waren die Ergebnisse der Hirnforschung ab den 90er Jahren. Im Zentrum steht die Hirnplastizität. Alles Verhalten wird gesteuert durch eine Art Hirnkarten und entgegen der bis anhin herrschenden Lehrmeinung, lassen sich diese verändern.

Ich habe dies auf die Paradoxe Intervention angewendet und seither ist sie noch ein Stück effizienter geworden. Phobien und Ängste können der verbesserten Technik nicht lange widerstehen.

Das macht Freude, denn es gibt für mich nichts Schöneres, als jemanden glücklich meine Praxis verlassen zu sehen. Dies ist meine Belohnung und meine Berufung. Ja, und wenn es gelingt, trotz allen Ernstes auch den Humor wieder zu finden, dann wird alles leichter. Mögen sich viele davon anstecken lassen!

Ausserhalb der Praxis bin ich wie Du und ich. Ich gehe gerne zu Berg oder bin viel in der Natur. Kultur ist mir wichtig. Musik und Architektur nehmen dabei einen besonderen Platz ein. Architekt war ich, Musik mache ich als Mitglied zweier Chöre. Eine kulturelle Institution unterstütze ich im Vorstand.